Header image  
Praxis für ganzheitliche Tiermedizin
„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“
 
  
 
 
 
 

   
 

Homöophatie

Die Homöopathie ist eine sanfte Heilmethode. Samuel Hahnemann (1755 - 1843), deutscher Arzt und Chemiker, entwickelte diese Heilmethode, die seinen Patienten möglichst sanft aber dennoch sicher helfen sollte, da es zu seiner Zeit keine vergleichbaren Behandlungsmethoden gab.

Der Name Homöopathie leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet so viel wie "Ähnlich dem Leiden".
Das Ähnlichkeitsprinzip "Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden" (auf lateinisch: "similia similibus curentur")
beschreibt die grundlegende Funktionsweise der Homöopathie.

«Jedes wirksame Arzneimittel erregt im menschlichen Körper eine Art von eigner Krankheit, eine desto eigenthümlichere, ausgezeichnetere und heftigere Krankheit, je wirksamer die Arznei ist. Man ahme der Natur nach, welche zuweilen eine chronische Krankheit durch eine andre hinzukommende heilt und wende in der zu heilenden (vorzüglich chronischen) Krankheit dasjenige Arzneimittel an, welches eine andre, möglichst ähnliche, künstliche Krankheit zu erregen im Stande ist und jene wird geheilet werden; Similia similibus.»“

Samuel Hahnemann, 1796

 


Bio-Schüssler Salz

Der Kleine Bruder der Homöphatie ist die Bahndlung mit den Menralsalzen nach Dr. Schüssler.

Der deutsche Arzt Dr. W. H. Schüssler (1821 – 1898) entwickelte im Jahre 1874 die neue Heilmethode. Er ging von der Annahme aus, dass ein Mensch gesund ist, wenn seine Körperzellen genügend Mineralstoffe enthalten und deren Moleküle sich ungehindert im Körper bewegen können. Ein Mangel an bestimmten Mineralstoffen kann gesundheitliche Störungen und Krankheiten hervorrufen. Dies gilt natürlich auch für Tiere. Die Behandlung mit Hilfe von Heilmitteln, die Mineralstoffe in einer geeigneten Form enthalten, sollte diese Störungen und Erkrankungen heilen. Ausgehend von der Homöopathie und deren Potenzierungsverfahren experimentierte Dr. Schüssler mit 12 Mineralsalzen in hochverdünnter Form. Diese Heilmittel nannte er «Funktionsmittel», weil sie die Funktion der Organe und Organsysteme günstig beeinflussen sollen. Seit dem Tod von Dr. Schüssler sind noch 12 weitere Mineralstoffe («Ergänzungsmittel») zu den ursprünglichen Funktionsmitteln hinzugekommen. Viele andere Behandlungsmethoden lassen sich durch zusätzliche Gabe von Schüssler-Salzen positiv beeinflussen.

"Dass diejenigen, welche mit meinen Mitteln operieren, günstige Resultate erzielen, ist ganz natürlich...."
Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler


Homotoxikologie

Die Homotoxikologie ist eine gut ansprechendes Narturheilverfahren. Sie kann als eine komplexe Erweiterung der klasischen Homöpathie angesehen werden, da man mit deren Mitteln die Abwehrvorgänge gegen Krankheitsgifte (Homotoxine) aktivieren kann. Die Behandlung mit diesen Biotherapeutika (Antihomotoxika) bewirken eine erkennenswerte Aktivierung des Systems der großen Abwehr.

Ziel der Homotoxikologie, bzw. der antihomotoxischen Therapie ist es, die Entgiftung, Ausscheidung oder Ablagerung eines Toxins anzugehen, um die Auswikungen toxischer Belastungen (Homotoxine) auf das Krankheitsgeschehen der Tierpatienten herabzumindern. Zusätzlich wird eine Regeneration geschädigter Zellen und Organe angestrebt, um die Gesundheit des Tieres so lange wie möglich zu erhalten.

Die homotoxikologischen Arzneimittel unterstützen die körpereigene Selbstheilung und regen die Entgiftung an, womit sie zur natürlichen Gesundheit beitragen. Schwerpunkte der antihomotoxischen Therapie sind chronische und degenerative Erkrankungen. Aber auch akute Erkrankungen, wie Allergien, Gelnkverschleiß (Arthrose), rheumatische Erkrankungen, Erkältungskrankheuten, funktionelle Herzbeschwerden, Verletzungen und viles mehr, lassen sich mit dieser Naturheiltherapie erfolgreich behandeln.

 


 

 

 

 
   
Telefon 038328/80871
Copyright Tierheilpraxis Rickert 2010