Header image  
Praxis für ganzheitliche Tiermedizin
„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“
 
  
 
 
 
 

   
 
Phytotherapie

"Die Phytotherapie ist die älteste auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhende Form der Schulmedizin"

Schon Hippokrates oder Paracelsus beschäftigten sich mit der Heilwirkung von Kräutern. Die Pflanzenheilkunde läßt sich somit auf rein naturwissenschaftlicher Basis begründen.
Laut Definition versteht man darunter die Heilung, Linderung und Vorbeugung von Krankheiten oder Befindungsstörungen durch Arzneipflanzen, deren Teilen oder Zubereitungen. Phytopharmaka sind also Arzneimittel, haben eine bestimmte Wirkung und (wenn auch wenig) Nebenwirkungen.

Die Heilkräuterkunde zeigt, daß in der chinesischen Naturmedizin gegen fast jedes Leiden ein Kraut gewachsen ist. Medizinisch gesehen können fast alle Pflanzenteile verwendet werden (Blätter, Blüten, Früchte, Wurzeln, Samen), die je nach Wirksubstanz in verschiedenen Aufbereitungen erhältlich sind:

  • als Teeaufguß
  • Tropfen
  • Tabletten
  • Tinkturen
  • Salben

Je nach Zubereitung werden diese Heilpflanzen unterschiedlich angewendet: innerlich/äußerlich, zum Trinken, Inhalieren, Einreiben, für Packungen, Breiumschläge. Fast alle Anwendungen, die als alte Hausmittel bekannt sind, können nicht nur beim Menschen, sondern auch beim Tier zur Linderung der jeweiligen Beschwerden verwendet werden.


Lichttherapie

LICHT IST LEBEN !

Licht und Farben prägen das Leben auf der Erde, die Gemütsverfassung, Vitalität und die Gesundheit aller Lebewesen!

Aufgrund der Evolutionsgeschichte hat das natürliche Spektrum des Sonnenlichts einen starken Einfluss auf den gesamten Stoffwechsel, die Gesundheit, das Wohlbefinden und Verhalten der Tiere. Lichtmangel bewirkt Energieflusstörungen, Ermüdbarkeit, Wachstums- und Fruchtbarkeitstsstörungen, Abnahme roter Blutkörperchen, Störungen des Fett-, Eiweiss- und Kohlehydratstoffwechsels und vermehrte Wassereinlagerung.

Licht und Farben heilen!

  • fördern die Selbstheilung des Körpers
  • regen natürliche Regenerationsprozesse und beschleunigen die Genesung
  • stärken das Immunsystem und erhöhen die Widerstandskraft gegen Krankheiten
  • erhöhen die Energiefreisetzung in den Körperzellen
  • fördern die Leistungsfähigkeit
  • wirken auf natürliche Weise regulierend auf Hormone und Botenstoffe im Gehirn
  • beeinflussen positiv die Fruchtbarkeit
  • wirken ausgleichend auf die Psyche und Gemütsverfassung

Natürliches Licht

  • wird über das optische System und direkt über die Haut aufgenommen
  • wirkt sowohl auf Zellebene als auch über das Gehirn
  • unterstützt die Wundheilung in allen Phasen
  • stimuliert den Zellstoffwechsel, stellt Energie in den Zellen bereit, fördert den Abtransport von Abbauprodukten
  • verbessert die Blutzirkulation und den Lymphabfluss
  • reguliert das Immunsystem
  • lindert Schmerzen

Bachblütentherapie

Der Behandlungsansatz der Bachblütentherapie

Durch die von Dr. Edward Bach gemachten Forschungsarbeiten sowie die zahlreichen erfolgreichen Behandlungsverläufe seiner Therapiemethode wandte er sich von der modernen wissenschaftlichen Schulmedizin ab.

Durch die schulmedizinischen Behandlungsmethoden wurden seiner Meinung nach primär die Symptome der meisten Krankheiten behandelt (gepflegt), statt deren Wurzel, die Krankheits-ursache, zu behandeln. Nach Bachs Auffassung liegen die eigentlichen Krankheitsursachen im "Inneren" eines Menschen. Damit sind die negativen Einstellungen eines Menschen, die Charakterschwächen sowie die "seelischen Entgleisungen" (seelische Disharmonien) gemeint.Dr. E. Bach kann somit zu seiner Zeit auch als einer der wenigen modernen psychosomatisch-orientierten Ärzte bezeichnet werden.

Die Bach-Blütentherapie wird heute nach folgenden Grundsätzen Edward Bachs eingesetzt:

  • Behandle das Tier/Mensch und nicht seine Krankheitssymptome.
  • Ursachen von Krankheiten sind negative Gemütszustände wie Angst, Sorgen, Traurigkeit, Ungeduld, Unzufriedenheit usw.
  • Die Heilmittel müssen Einfluss auf die Seele haben, um Krankheitsursachen zu beseitigen.
  • Ziel ist die größtmögliche Entfaltung und Stabilität der jeweiligen Persönlichkeit.

Wie wirken Bachblüten?

Wir zitieren Dr. Bach aus einem Vortrag in Sothport (Februar 1931):

"Die Wirkung dieser Arzneien besteht darin, dass sie unsere Schwingungen anheben und unsere Gefäße für die Aufnahme unseres geistigen Selbst öffnen, dass sie unsere Wesen mit der bestimmten Tugend erfüllen, deren wir bedürfen, und den Fehler hinauswachsen, der Schaden und Leid verursacht. Wie schöne Musik oder irgend etwas anderes Erhebendes, das uns Inspiration schenkt, sind sie imstande, unser innerstes Wesen zu erheben und uns unsere Seele näher zubringen. Dadurch schenken sie uns Frieden und lindern unsere Leiden. Sie heilen nicht durch einen Angriff auf die Krankheit, sondern indem sie unseren Körper mit den schönen Schwingungen unseres höheren, geistigen Wesens überfluten, in dessen Anwesenheit Krankheit hinwegschmilzt wie Schnee in der Sonne."

Durch die von Edward Bach gemachten Aussagen wird deutlich, dass Bach-Blüten-Essenzen durchaus eine Art von Katalysator-Funktion haben (gr. katalysis: Auflösung). Die durch Dysharmonie verursachte Kontaktstörung zwischen Seele und Persönlichkeit wird wieder behoben. Der Mensch erfährt dabei ein höheres Bewusstsein. Dr. Bach sagte: "Dort, wo der Mensch nicht "mehr ganz er selbst" war, wird er wieder "ganz er selbst".

Die 38 Bachblüten des Engländers Dr. Edward Bach wirken feinstofflich auf die Seele. So werden seelische Probleme ausgeglichen und die Heilung findet über das verbesserte seelische Wohlbefinden statt. Die sanften Blütenessenzen sind eine wunderbare Ergänzung zu anderen Behandlungsmethoden. Sie können auch zur Selbstbehandlung eingesetzt werden, weil sie nebenwirkungsfrei und ungefährlich sind.

Blütenname Deutscher Name Kurzbeschreibung
Agrimony Odermennig Man versucht, quälende Gedanken und innere Unruhe hinter einer Fassade von Fröhlichkeit und Sorglosigkeit zu verbergen.
Aspen Espe oder Zitterpappel Unerklärliche, vage Ängstlichkeiten, Vorahnungen, geheime Furcht vor irgend einem drohenden Unheil.
Beech Rotbuche Kritiksucht, Arroganz, Intoleranz. Man verurteilt andere ohne jedes Einfühlungsvermögen.
Centaury Tausendgüldenkraut Schwäche des eigenen Willens. Überreaktion auf die Wünsche anderer. Seine Gutmütigkeit wird leicht ausgenutzt; kann nicht nein sagen.
Cerato Bleiwurz oder Hornkraut Mangelndes Vertrauen in die eigene Intuition.
Cherry-Plum Kirschpflaume Angst davor, innerlich loszulassen; Angst den Verstand zu verlieren; Angst vor seelischen Kurzschlusshandlungen; unbeherrschte Temperamentsausbrüche.
Chestnut Bud Knospe der Roßkastanie Man macht immer wieder die gleichen Fehler, weil man seine Erfahrungen nicht wirklich verarbeitet und nicht genug daraus lernt.
Chicory Wegwarte Besitzergreifende Persönlichkeitshaltung, die sich übermäßig einmischt und kritisiert. Man erwartet von seiner Umgebung volle Zuwendung und bricht in Selbstmitleid aus, wenn man seinen Willen nicht bekommt.
Clematis Weisse Waldrebe - Greisenbart Tagträumer, der mit den Gedanken immer wo anders ist; zeigt wenig Aufmerksamkeit für das, was um ihn herum vorgeht.
Crab Apple Holzapfel Man fühlt sich innerlich und äußerlich beschmutzt, unrein oder infiziert. Detailkrämer! "Die Reinigungsblüte".
Elm Ulme Das vorübergehende Gefühl, seiner Aufgabe oder Verantwortung nicht gewachsen zu sein.
Gentian Herbstenzian Skeptisch, zweifelnd, pessimistisch, leicht entmutigt.
Gorse Stechginster Ohne Hoffnung, völlig verzweifelt.
Heather Heidekraut Selbstbezogen, völlig mit sich beschäftigt, braucht ständig Publikum. "Das bedürftige Kleinkind".
Holly Stechpalme Eifersucht, Misstrauen, Hass- und Neidgefühle auf allen Ebenen.
Honeysuckle Geissblatt, je länger - je lieber Sehnsucht nach Vergangenem; bedauert Vergangenes. Lebt nicht in der Gegenwart.
Hornbeam Weissbuche oder Hainbuche Müdigkeit; mentale Erschöpfung, als vorübergehender oder länger andauernder Zustand.
Impatiens Drüsentragendes Springkraut Ungeduldig, leicht gereizt, überschießende Reaktionen.
Larch Lärche Erwartung von Fehlschlägen durch Mangel an Selbstvertrauen. Minderwertigkeitskomplexe.
Mimulus Gefleckte Gauklerblume Spezifische Ängste, die man benennen kann; Furchtsamkeit, Angst vor der Welt.
Mustard Wilder Senf Perioden tiefer Melancholie kommen und gehen plötzlich ohne erkennbare Ursache.
Oak Eiche Der niedergeschlagene und erschöpfte Kämpfer, der trotzdem tapfer weitermacht und nie aufgibt.
Olive Olive Totale Erschöpfung, extreme Ermüdung von Körper und Geist.
Pine Schottische Kiefer Selbstvorwürfe, Schuldgefühle, Mutlosigkeit.
Red Chestnut Rote Kastanie Übertriebene Sorge und Angst um andere.
Rock Rose Gelbes Sonnenröschen Äußerst akute Angstzustände, Terror, Panikgefühle.
Rock Water Wasser aus heilkräftigen Quellen Strenge und starre Ansichten, unterdrückte Bedürfnisse, man opfert seine Persönlichkeit auf dem Altar seiner zu hoch geschraubten Ideale.
Sclerantus Einjähriger Knäuel Unschlüssig, sprunghaft, innerlich unausgeglichen. Meinung und Stimmung wechseln von einem Moment zum anderen.
Star of Bethlehem Doldiger Milchstern Nachwirkungen von körperlichen, seelischen oder geistigen Schocks. Egal ob weit zurückliegend oder erst kürzlich geschehen. "Der Seelentröster und Schmerzen-Besänftiger".
Sweet Chesnut Edelkastanie oder Esskastanie Tiefste Verzweiflung. Man glaubt, die Grenze dessen, was ein Mensch ertragen kann sei nun erreicht.
Vervain Eisenkraut Im Übereifer, sich für eine Sache einzusetzen, treibt man Raubbau mit seinen Kräften. Reizbar bis fanatisch.
Vine Weinrebe Dominierend, rücksichtslos, machthungrig. "Der kleine Tyrann".
Walnut Walnuss Vorübergehendes Vernichtungsgefühl, Beeinflussbarkeit und Wankelmut während entscheidender Neubeginnphasen im Leben. "Die Blüte die den Durchbruch schafft".
Water Violet Sumpfwasserfeder Zeitweise: innere Reserviertheit, stolze Zurückhaltung, isoliertes Überlegenheitsgefühl.
White Chestnut Rosskastanie oder weisse Kastanie Bestimmte Gedanken kreisen unaufhörlich im Kopf, man wird sie nicht wieder los, innere Selbstgespräche und Dialoge.
Wild Oat Waldtrespe Unbestimmtheit der Ambitionen, Unzufriedenheit, weil man seine Lebensaufgabe nicht findet.
Wild Rose Heckenrose, Zaunrose, Weinrose, Apfelrose Teilnahmslosigkeit, Apathie, Resignation, innere Kapitulation.
Willow Gelbe Weide Innerer Groll, Verbitterung. "Das Opfer des Schicksals".

 


Edelsteintherapie

Edelsteine faszinierten seit jeher die Menschen in allen Kulturen und üben eine besondere Anziehungskraft auf uns aus.

Die Ursache für dieses Interesse erklärt sich nicht nur aus der Schönheit der Steine, sondern auch aus dem Glauben an die von Edelsteinen ausgehenden Kräfte. Diese Heilkräfte haben sie zu einem traditionellen Bestandteil der ganzheitlichen Therapie gemacht und finden in der Lithotherapie (Heilen mit Edelsteinen) ihre Anwendung.

Die Erklärung für diese Kräfte ist in der Kristallstruktur der Steine begründet. Die einzelnen Atomen sind im Kristallgitter in einer eindeutigen Anordnung positioniert und senden Schwingungen aus. Die unterschiedliche Wirkung der verschiedenen Steine hat ihre Ursache in den spezifischen Schwingungsmustern, die von jedem Kristall ausgehen. Diese Schwingungen nun liegen im Biofrequenzbereich unserer Körperzellen (Körperzellen tauschen Informationen über Schwingungen aus).

Es ist verständlich, dass sich jede Störung in diesem Kommunikationssystem zwischen den Körperzellen auf unser Wohlbefinden auswirkt. Die Heilkraft der Edelsteine begründet sich darin, dass die Schwingungen der Edelsteine mit den Schwingungen unserer Körperzellen in Resonanz treten.

Die Edelsteintherapie (Lithotherapie) nutzt diese positiven Eigenschaften der Steine, um körperliche und seelische Erkrankungen zu behandeln. Weiterhin werden Edelsteine gezielt zum Stressabbau und zur Beeinflussung von Elektrosmog eingesetzt.


 

 

 

 
   
Telefon 038328/80871
Copyright Tierheilpraxis Rickert 2010